Plansecur empfiehlt Soli-Ersparnis für Altersvorsorge zu verwenden

Veröffentlicht am: von euromarcom Team

Plansecur empfiehlt Soli-Ersparnis für Altersvorsorge zu verwenden

Johannes Sczepan: „Wer keine private Vorsorge trifft, wird im Alter alt aussehen.“

Kassel, 12. Januar 2021 – Etwa 90 Prozent aller Steuerzahler müssen ab diesem Jahr keinen Solidaritätsbeitrag mehr bezahlen. Die Ersparnis für die Bürger beziffert das Bundesfinanz­ministerium auf rund 10 Milliarden Euro im Jahr. „Viele Menschen sind gut beraten, das freigewordene Geld in ihre Altersvorsorge zu investieren“, rät Johannes Sczepan, Geschäfts­führer der Finanzberatungsgruppe Plansecur. Er begründet: „Die gesetzliche Renten­versicherung wird künftig bei weitem nicht ausreichen, um im Alter eine auch nur annähernd gleiche finanzielle Ausstattung wie in der Berufszeit zu gewährleisten. Wer keine private Vorsorge trifft, wird im Alter alt aussehen.“

Für die trüben Altersaussichten nennen die Finanzberater zwei Gründe. Erstens werden Mitte der 2020er Jahre die geburtenstarken Jahrgänge ins Rentenalter kommen und die gesetzliche Rentenversicherung gravierend belasten. Zweitens erschwert neben der demografischen Entwicklung das anhaltende Niedrigzinsniveau den Aufbau der Altersversorgung.

Mit dem „Soli“ hat der Staat seit 1991 insgesamt rund 110 Milliarden Euro kassiert, um damit den „Aufbau Ost“ zu finanzieren. Der Zuschlag betrug bislang 5,5 Prozent der Körperschaft- oder Einkommensteuer, war also eine Steuer auf die Steuer. Plansecur gibt ein Rechenbeispiel: Wer über ein Jahreseinkommen von 60.000 Euro brutto verfügt, spart etwa zwischen 400 Euro (als Hauptverdiener in Steuerklasse 3) und 650 Euro (als Alleinstehender) im Jahr. Das gesparte Geld sollte man allerdings nicht auf dem Konto liegen lassen, sondern gezielt anlegen, also beispielsweise in einen Sparplan investieren, rät Plansecur. Bei einem Wertpapiersparplan beteiligt man sich jeden Monat mit einem festgelegten Betrag an Fonds. Durch einen Fondsmix profitiert man einerseits von der Entwicklung an den Aktienmärkten und minimiert andererseits das Risiko, wie es bei der Investition in nur einen einzigen Fonds oder gar einen einzigen Aktientitel bestünde. 

 

Plansecur ist eine konzernunabhängige Unternehmensgruppe für Finanzplanung und Vermittlung, die Wert auf hohe ethische Grundsätze legt. Die Gruppe gehört mehrheitlich ihren Beratern, die am Unternehmen beteiligt sind; daher unterliegen sie keinen Absatz- oder Provisionsvorgaben. Kundenberatungen erfolgen über den Einzelberater hinaus anonymisiert in einem Expertenteam, um höchste Beratungsqualität zu gewährleisten. Plansecur hat das „Vordenker Forum“ ins Leben gerufen, das Menschen auszeichnet, die maßgeblich an der Zukunft unserer Gesellschaft mitwirken. Preisträger sind Norbert Walter (2008), Bischof Wolfgang Huber (2009), Paul Kirchhoff (2011), Jean-Claude Juncker (2014), Nicola Leibinger-Kammüller (2015), Frank-Jürgen Weise (2016), der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Situation („Wirtschaftsweisen“, 2018) und Bassam Tibi (2019). 

Weitere Informationen: Plansecur, Druseltalstraße 150, 34131 Kassel,
Tel. +49 (0) 561 / 9355-0, E‑Mail: service@plansecur.de,
Web: www.plansecur.de und www.facebook.com/plansecur

Presse: euromarcom public relations, Tel. +49 (0) 611 973150,
E-Mail team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de und
www.facebook.com/euromarcom (like if you like-:)