Plansecur: Gutes Gesundheitswesen motiviert Beschäftigte

Veröffentlicht am: von euromarcom Team

Plansecur: Gutes Gesundheitswesen motiviert Beschäftigte

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel hilft auch eine betriebliche Krankenversicherung

Ein überzeugendes Gesundheitsangebot für die Beschäftigten hilft den Unternehmen im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Davon ist jedenfalls die Finanzberatungsgruppe Plansecur überzeugt. Die Finanzfachleute empfehlen hierzu eine betriebliche Krankenversicherung (bKV). „Für die Beschäftigten stellt die bKV eine leicht verständliche und flexible Alternative zur privaten Vorsorge dar“, sagt Plansecur-Geschäftsführer Johannes Sczepan, und hebt hervor: „Mit dem freiwilligen Angebot zeigen Unternehmen, dass ihnen ihre Beschäftigten und deren Gesundheit am Herzen liegen. Damit stellt die bKV eine wichtige Maßnahme dar, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.“

Plansecur-Chef Johannes Sczepan belegt die Dramatik auf dem Arbeitsmarkt: „Europa wird nach Angaben des Statistischen Bundesamtes etwa 20 Prozent seiner erwerbstätigen Bevölkerung bis 2045 verlieren. Einen derartigen Bevölkerungsschwund gab es in Friedenszeiten noch nie. Allein dem deutschen Mittelstand gehen nach Schätzung des Deutschen Industrie- und Handelstages rund 50 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr wegen unbesetzter Stellen verloren. Daher ist es unabdingbar, dass die Unternehmen sich im wahrsten Sinne des Wortes mit allen Mitteln um die immer weniger Beschäftigten bemühen. Die betriebliche Gesundheitsvorsorge und übrigens auch die betriebliche Altersversorgung stellen wichtige Bausteine in einer solchen Strategie dar.“

Lange Liste von Leistungen

Die Liste der Leistungen, die Arbeitgeber steuermindernd für ihre Beschäftigten übernehmen können, ist lang, heißt es bei Plansecur. Beispielhaft werden genannt: Privatkundenstatus bei Ärzten und Heilbehandlern sowie Kostenübernahme bei Heilpraktikern, Absicherung von Seh- und Hörhilfen, Kostenübernahme von Vorsorgeuntersuchungen, stationäre Behandlungen durch einen gewünschten Arzt/Spezialisten, stationäre Unterbringung im Ein-/Zweibettzimmer, Kostenübernahme von Zahnbehandlungsmaßnahmen und professioneller Zahnreinigung, Kostenübernahme von Zahnersatz (z. B. Implantate) und kieferorthopädischen Leistungen, Auszahlung eines bedarfsgerechten Krankentage- oder Pflegegeldes, Krankheitskostenübernahme für private und berufliche Reisen ins Ausland sowie weitere Leistungen je nach Versicherungsanbieter.

Besserer Krankenstand hilft allen

„Bleiben die Mitarbeitenden gesund oder genesen im Falle einer Erkrankung schneller kommt dies natürlich auch dem Krankenstand im Betrieb zugute“, rät Plansecur-Geschäftsführer Johannes Sczepan den Arbeitgebern zu einer möglichst umfassenden Gesundheitsvorsorge für die Belegschaft. Er erklärt: „Vor allem aber sendet ein Unternehmen damit klare Signale, dass es die Gesundheit der Beschäftigten ernst nimmt. Das drückt eine hohe Wertschätzung aus.“

Generationen A-Z

Der Plansecur-Chef verweist darauf, dass sich die Unternehmen bei der Mitarbeiteransprache auf „alle Generationen von A bis Z“ einlassen müssen. Er gibt Beispiele: „Die Generation Y der nach 1980 Geborenen verlangt vor allem eine sinnstiftende Aufgabe und eine ausgewogene Work-Life-Balance. Die nach 2000 geborenen Digital Natives potenzieren diese Wertvorstellung durch eine alles durchdringende Digitalisierung. Die Generation Z, die jetzt auf den Arbeitsmarkt kommt, ist so anspruchsvoll wie noch nie eine Beschäftigtengeneration zuvor. Diese jungen Leute setzen es als Selbstverständlichkeit voraus, dass sich ihr Arbeitgeber bestmöglich um ihre Gesundheit und ihre Altersversorgung kümmert.“