Der Face-blog-twitter-google-flickr-youtube-wiki-Effekt

Veröffentlicht am: von Thomas Gronenthal

Wie Social Media marketingwirksam eingesetzt wird

Wenn von Social Media die Rede ist, sind viele Unternehmen schnell Feuer und Flamme. Am besten alles – und das am besten sofort, so scheint die Devise zu lauten. Ob das aus Sicht professionellen Marketings die beste Lösung ist, wird manches Mal übersehen. Ein Ungetüm an verschiedenen Unternehmens-Accounts ist anschließend im World Wide Web zu finden, eine einheitliche Linie ist kaum zu finden. Dass Social Media im Web 2.0 jedoch eine große Rolle spielt, ist kaum bestreitbar – die jüngsten Zahlen belegen das.

Steigende Nutzerzahlen

52,7 Millionen Personen über 14 Jahren sind online – das sind knapp 75% aller Deutschen. Ein unglaubliches Potential, wenn man überlegt, dass davon rund 76% in einem Social Network angemeldet sind. In der Altersgruppe 14 bis 29 sind es sogar 96%. Auf Platz eins der Networks ganz klar: facebook mit über 18 Millionen aktiven Mitgliedern. Die sterbenden VZ-Netzwerke schaffen es zusammen auf 17,1 Millionen User – die Zahl klinisch toter Accounts wird dabei dezent verschwiegen. Twitter wird im deutschsprachigen Raum mit gut einer halben Millionen Accounts verwendet – wer oder was wirklich mit den Milliarden Tweets passiert, steht für manche Twitter-Besucher in den Sternen. Auf Google Blogsearch findet man mittlerweile über 34 Millionen deutsche Blogeinträge – Tendenz steigend. Das gleiche gilt für Youtube: auch hier werden stetig steigende Zahlen verzeichnet. Zudem sind Smartphones auf dem Vormarsch, bereits jeder vierte Haushalt besitzt ein Gerät. Lieblingsbeschäftigung dabei: natürlich auch Social Networks. Über 50% der Smartphone-User sind sich da einig. 38 Millionen Onliner haben im letzten Jahr im Internet eingekauft und über 80% von ihnen nutzten vorher eine Suchmaschine, um die gewünschten Artikel zu finden. Damit ist auch das Kaufpotential unumstritten.*

Es ist nicht verwunderlich, dass Unternehmen auf Social Media setzen, um relevante Zielgruppen zu erreichen und das Markenimage zu stärken. Die Zahlen zeigen, wie beliebt Social Media Plattformen sind. Doch die Kunst ist es, die sozialen Netzwerke gezielt und sinnvoll einzusetzen.

Mehr dazu in der nächsten Folge des euromarcom-Blogs!

*die Umfragezahlen sind das Ergebnis der Zusammenarbeit vom Social Media Blog und der Cocomore AG. Nachzulesen unter: http://www.socialmedia-blog.de/2011/05/social-media-nutzerzahlen-deutschland-2011/