Security, Network und Monitoring verschmelzen auf der it-sa 2018

Veröffentlicht am: von euromarcom Team

Security, Network und Monitoring verschmelzen auf der it-sa 2018

Zum IT-Boxenstopp bei Security-Spezialist Telonic in Halle 9, Stand 126

Nürnberg/Köln, 5. September 2018 – Völlig neue Geschäftsmodelle, unbekannte Risiken, enorme Chancen: Die IT ist pure Dynamik und verändert unser Leben täglich mit neuen Möglichkeiten. Bisher getrennte Disziplinen der digitalen Welt finden so eng zusammen wie nie zuvor: „Security, Network und Monitoring verschmelzen dynamisch zu einer integrierten IT-Infrastruktur, die klüger, schneller und präziser als je zuvor agieren kann. Dazu muss das Schubladendenken allerdings einer ebenso integrierten Strategie weichen, die kontinuierlich in die Zukunft arbeitet“, sagt Andreas Schlechter, Geschäftsführer von Telonic. Seit 1979 ist das global tätige Systemhaus mit Spezialisierung auf Netzwerke und deren Absicherung einer der wenigen Early Adopter in Europa, die innovative und führende Sicherheits- und Netzwerktechnologien in den heimischen Markt gebracht haben. Gemeinsam mit Juniper Networks und LogPoint zeigt das Unternehmen auf der it-sa 2018 die Projektion von dynamischer IT für eine sichere Zukunft.

Mensch und Maschine

Im Mittelpunkt der Messe stehen für Telonic Themen wie Log Correlation, Behavior Analytics oder Abschottung von Produktionsumgebungen, um die höchstmögliche Sicherheit für Mensch und Maschinen zu bieten und die Angreifbarkeit von Produktionsanlagen zu eliminieren. „Die Überwachung von Netzwerkarchitekturen auf auffällige Prozesse und das sofortige Eingreifen ist effizienter als die Suche nach bekannten Bedrohungen. Bisherige Sicherheitsmechanismen basieren zu oft noch auf dem Wissen von gestern“, erklärt Andreas Schlechter. Mit der eigenen Security Action Platform Darwin bietet Telonic die bisher erste Softwarelösung, die mit künstlicher Intelligenz die Logfiles eines Netzwerkes automatisiert untersucht und Handlungsempfehlungen an das Security Operation Center (SOC) gibt.

Logfile-Analyse kostet Zeit

„IT-Fachkräfte verschwenden viel Zeit auf das Filtern von Meldungen aus dem Netzwerk und der Peripherie. Mit Darwin werden die Logs automatisch gefiltert, ein Spezialteam im Hintergrund wertet ständig die noch unbekannten Prozesse aus – wie in einem Kriminallabor“, sagt Andreas Schlechter von Telonic. So durchläuft die KI-Lösung Darwin eine stete Evolution mit einer in Echtzeit wachsenden Datenbank, die kundenübergreifend zum Einsatz kommt. Für Telonic-Chef Schlechter wächst zusammen, was bereits seit langem zusammengehört: „IT-Netzwerke, Sicherheit und Überwachung können nicht mehr separat funktionieren, sondern nur integrativ und zusammen“, so Schlechter. Vom 9. bis 11. Oktober ist Telonic auf der it-sa in Nürnberg in Halle 9, Stand 126 zu finden.

Die Telonic GmbH ist Deutschlands führendes Systemhaus für Netzwerk und Security. Seit der Gründung 1979 ist das Unternehmen in Familienbesitz und betreut Kunden in zahlreichen Branchen – von Verwaltung, Industrie und Logistik über Bank- und Finanzwesen bis zu Konzernen aus der Energieversorgung. Durch den klaren Fokus auf Netzwerk- und IT-Sicherheitslösungen verfügt Telonic über zahlreiche Best Practice-Erfahrungen und agiert als Systemintegrator für führende Soft-und Hardwarehersteller. Neben der herstellerunabhängigen Analyse realisiert Telonic die Projekte und sorgt auch für die laufende Betreuung und anfallende Schulungsmaßnahmen. Mehr als 120 Mitarbeiter stehen dazu bundesweit den Kunden zur Verfügung.

Weitere Informationen: Telonic GmbH, Albin-Köbis-Str. 2, D-51147 Köln, Tel.: +49 2203 9648 0, E-Mail: presse@telonic.de, Web: www.telonic.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de