Rechenzentrum wirft hohe Rendite ab

Veröffentlicht am: von euromarcom Team

Rechenzentrum wirft hohe Rendite ab

Aussagekräftige Due Diligence in nur fünf Tagen erstellt: So macht der Unternehmensverbund 7Alliance langfristigen Erfolg im Rechenzentrum planbar

Bochum, 26. Juli 2018 – Bei einer Investition in ein Rechenzentrum ist eine Renditeerwartung in zweistelliger Höhe realistisch. Davon ist das Expertengremium der 7Alliance überzeugt. Der Unternehmensverbund rund um den IT-Lifecycle ist in der Lage, anhand diverser Kennzahlen und Erfahrungswerten innerhalb von nur wenigen Tagen einen entsprechenden Audit durchzuführen. „Die Bedeutung von Rechenzentren wächst parallel zu den Datenmengen. Wer jetzt in der Lage ist, das Risiko einer Anlage realistisch der möglichen Rendite gegenüberzustellen, kann enorm profitieren“ ist Peter Wieczorek, geschäftsführender Gesellschafter der Inst IT GmbH und des Ingenieurbüro Wieczorek GmbH, sowie Mitglied der 7Alliance überzeugt.

Rendite steigt mit der Bedeutung

Doch Einkaufsentscheidungen bergen hohe Risiken. Um diese abzuwägen, müssen nicht nur alle technischen und sicherheitstechnischen Fragen im Zusammenhang mit der IT beantwortet, sondern auch die immobilienspezifischen Grundlagen berücksichtigt werden. Dazu sollte zum Beispiel eruiert werden, inwieweit die Supra- und Infrastrukturen den Standards entsprechen, die zurzeit und auch zukünftig von Marktteilnehmern gefordert werden. Neben diesen immobilienspezifischen Grundlagen müssen auch die unterschiedlichen Abschreibungszyklen der technischen Anlagen, im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Anforderungen der Verfügbarkeit der IT berücksichtigt werden.

Ein Beispiel: Zur Sicherstellung der Verfügbarkeit müssen auch große technische Anlagen proaktiv ausgetauscht werden, bevor sie die statistische Verschleißgrenze erreichen. So führen die unterschiedlichen IT Verfügbarkeitscluster zu mannigfachen, geplanten Ersatzinvestitionen. „Für die Renditeerwartung kann also eine Verschiebung der Ersatzinvestitionen sowie deren exakte Bestimmung einen signifikanten Einfluss haben“, so Wieczorek.

Investition in besondere Eigenschaften

Eine Bewertung der Sachlage ist vor allem aber schwierig, da allgemeingültige Vorgaben oft fehlen. Das erschwert unter anderem die Kalkulation von Ersatzinvestitionen in technischen Anlagen, die der Abnutzung unterliegen. Auf Basis der Daten der letzten Jahre kann die 7Alliance zumindest rein rechnerisch einen verschleiß-bedingten Gesamtaustausch der technischen Komponenten ausschließen, insofern ein Datacenter ordnungsgemäß bewirtschaftet wurde. „Natürlich geht es dabei nur um eine Wahrscheinlichkeit. Schließlich fließen unzählige Faktoren in die Bewertung, von der Energieeffizienz bis zur Sicherheitseinstufung“, so Wieczorek.

Um trotz mangelnder offizieller Standards eine aussagekräftige und realistische Grundlage für eine Investitions-Entscheidung bieten zu können bezieht die 7Alliance alle unternehmerischen Erfahrungskräfte mit ein. „Wir haben den Vorteil, dass wir auf das Wissen von gleich sieben verschiedenen Unternehmen bauen und auf die in unserem Institut für IT Sicherheit evaluierten Daten von Kollegen zurückgreifen können“ so Wieczorek. Der Unternehmensverbund ist in der Lage, eine Bewertung der Supra- und Infrastruktur von Datacentern innerhalb von nur wenigen Tagen aufzustellen. „In einem Fall konnten wir im Ergebnis bei der derzeitigen technischen Auslegung und Auslastung die Chance einer erfolgreichen und intensiven Vermarktung der noch verfügbaren Ressourcen feststellen. So wurde sichtbar, dass ein Rechenzentrum zur Gelddruckmaschine werden kann“, fasst Wieczorek zusammen.

 

7Alliance ist der erprobte Zusammenschluss von sieben etablierten IT-Unternehmen rund um alle Dimensionen der IT-Sicherheit. Die gebündelte Expertise bildet die Basis für individuell getriebene Rechenzentrum-Innovationen, die Hochverfügbarkeit, Sicherheit und Energieeffizienz synergetisch verbinden. Das Angebot reicht von der Planung, Bau und Betrieb von Rechenzentren über vielfältige Sicherheitsmechanismen für Netzwerke bis hin zum gesamten Sicherheitsmanagement in Unternehmen. Das Bündnis zeichnet sich durch individuelle und bedarfsgerechte Lösungen aus, die schnell und flexibel in jeder digitalen Phase Transparenz und Klarheit für potenzielle Investitionsprozesse schaffen. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen aus allen Industrien des gehobenen Mittelstandes sowie europäische, börsennotierte Unternehmen. Unter dem bewährten Dach der 7Alliance stehen: avato consulting ag, CARMAO GmbH, congiv GmbH, COOLtec Systems Klima Kälte GmbH,  INST-IT GmbH | Institut für IT-Sicherheit, JBL Services GmbH sowie ingenieurbüro wieczorek GmbH.

Weitere Informationen: 7Alliance, vertreten durch Thomas Lechner, Südring 8, 44787 Bochum, Telefon: 0700 467 848 33, E-Mail: info@7-alliance.de, Internet: www.7-alliance.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de