So entsteht eine erfolgreiche Pressemeldung (Inhalt)

Veröffentlicht am: von Erika Waibel

Tagtäglich formulieren wir im Haus Pressemeldungen, feilen an deren Inhalt, kürzen und diskutieren mit Kollegen und Kunden über Textpassagen… .

Warum?

Nun, auch wenn Pressemeldungen zu unserem Tagesgeschäft gehören, so ist doch jede neue Meldung eine neue Herausforderung. Schließlich gilt es, mit jedem Text eine andere Zielgruppe, eine andere Branche – eine andere Welt sprachlich zu erobern.

Um einen kleinen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben zu können haben wir die wichtigsten Punkte aus der Entstehungsgeschichte einer Meldung zusammengefasst:

Punkt 1:

Die Headline steht an der Spitze und ist damit der Anfang einer Meldung. So eine Überschrift kann aber auch schnell das Ende bedeuten, wenn sie nicht optimal formuliert wird. Niemand möchte schließlich heute etwas lesen, dass ihn nicht mitreißt oder anspricht. Eine Überschrift sollte also aufmerksam machen, zum Schmunzeln anregen und die Neugierde wecken. Sie enthält die Kernbotschaft einer Pressemeldung.

Punkt 2:

Die Subheadline erklärt dann nochmals deutlicher, wozu die Überschrift bereits die Tür geöffnet hatte.

Ein Beispiel:

Klassischer Bericht:

Unternehmen Muster übernimmt Unternehmen Mann

Stichtag für die finale Kaufabwicklung ist der 1. Januar 2018

Pressemeldung:

Unternehmen Muster-Mann revolutioniert den Maschinenbau

Das neue Zeitalter nach dem Zusammenschluss der Firmen Muster und Mann startet zum 1. Januar 2018

Punkt 3:

Ist die Aufmerksamkeit geweckt, muss der Leser in den Text gezogen werden. Um das zu erreichen wird im ersten Satz immer zuerst genannt, was wichtig ist. Die inhaltliche Relevanz sinkt dann, je weiter der Leser in der Pressemeldung geleitet wird. Dabei gilt als Faustregel, einen Absatz für je einen Gedanken zu nutzen. Durch diesen strukturierten Aufbau kann der Verfasser der Meldung sichergehen, dass der Journalist die wirklich wichtigen Informationen nicht nur überfliegt, sondern dass ihm deren Inhalt präsent ist und bleibt.

Wie man formuliert ist dabei ebenso wichtig, wie der Inhalt des Textes. Daher sollte sich der Verfasser einer Pressemeldung zuerst fragen: Liest meine Zielgruppe FAZ, Zeit oder Wirtschaftswoche? Dann braucht es eine prägnante, informative Sprache. Liest meine Zielgruppe eher Bild der Frau oder Brigitte, so sollten die Themen und Formulierungen lockerer gewählt werden.

Gerne können im Text Zitate eingesetzt werden. In ihnen wird deutlich formuliert, was der Geschäftsführer der Firma denkt, glaubt, wofür er steht. Das schärft nicht nur das Profil eines Unternehmens in der Presse, es ermöglicht auch einem Journalisten, seinen Lesern die Meinung eines echten Experten zukommen zu lassen.

Welche formalen Mittel eine Pressemeldung verlangt und was es von Kontaktangaben bis hin zur Unternehmensbeschreibung zu beachten gilt, das erläutern wir in unserem nächsten Beitrag.