ERP statt Excel für Weihnachtsmann und Christkind

Veröffentlicht am: von euromarcom Team

ERP statt Excel für  Weihnachtsmann und Christkind

Einkauf, Produktion und Verkauf: digitale Vernetzung optimiert Prozesse umfassend

Stuttgart/Ostfildern, 20. Dezember 2017 – Seit Monaten kommen die Bestellungen per Wunschzettel bei Christkind und Weihnachtsmann an, die Produktion aller Geschenke läuft auf Hochtouren. Eine pünktliche Auslieferung ist das Ziel – alles an einem Abend. „Wäre das ein wahres Szenario, wäre das ohne gute Ressourcenplanung nicht zu schaffen. Statt himmlischer Excel-Sheets zählt ein ERP-System mit angeschlossener CRM-Komponente – nicht dass jemand mit leeren Händen unter dem Baum sitzen muss, weil beim Übertrag zwischen Wunschzettel und Orderprozess etwas verloren ging“, sagt Christian Biebl, Geschäftsführer von Planat. Das mittelständische Unternehmen aus Stuttgart zählt zu den führenden ERP-Anbietern in produzierenden Unternehmen. Mit der umfassenden ERP/PPS-Lösung FEPA könnte in der Weihnachtswerkstatt gründlich, sicher und effizient gearbeitet werden.

Prozesse kritisch durchleuchten

Der Überblick über die eigenen Ressourcen, die rechtzeitige Bestellung und Anlieferung von Rohstoffen, Halbzeugen oder Komponenten an die Maschinen ist entscheidend für die endgültige Effizienz und einen gesteigerten Deckungsbeitrag. Zudem bietet ein modernes ERP-System wie FEPA die Know-How-Essenz aus dem Erfahrungsschatz des branchenspezialisierten Anbieters. Die Module können genau auf den Bedarf zugeschnitten werden, und idealerweise passen sich die gewachsenen Prozesse im Unternehmen und das System aneinander an. „So macht es Sinn, die Auslieferung der Geschenke nicht durch anfällige Schlitten mit hungrigen Rentieren durchzuführen, sondern mit einem verlässlichen Logistiker“, sagt Christian Biebl von Planat.

Skalierbarkeit ist nötig

Für Unternehmen bietet sich durch das kritische Betrachten der eigenen Prozesse bei der Einführung einer ERP-Lösung bereits ein hohes Verbesserungspotential: „Prozesse, die immer so gemacht wurden, sind oft nicht mehr zeitgemäß. Im Tagesgeschäft fehlt jedoch oft die Zeit und die Erfahrung, diese eingefahrenen Wege zu verändern“, so Biebl. Ebenso wichtig ist die Skalierbarkeit des Systems, um jederzeit auf Schwankungen eingehen zu können. Dabei ist nicht nur Saisongeschäft eine Herausforderung, sondern auch bspw. eine Expansion durch neue Standorte. FEPA ist ein Produkt aus 35 Jahren Erfahrung in der Produktion verschiedenster Unternehmen und bildet mit modernsten Methoden die Bedürfnisse fertigender Betriebe ab. Zahlreiche Branchenobjekte sowie funktionale Add-ons passen das System den Bedürfnissen eines fertigenden Unternehmens an, und geben einen Überblick über materielle und personelle Ressourcen und deren Einsatz.

Die Planat GmbH (www.planat.de) bietet mit der skalierbaren ERP/PPS-Standardsoftware FEPA einen flexiblen IT-Service „Made in Germany“ für den produzierenden Mittelstand. In der Basisversion verantwortet die Software Vertrieb, Beschaffung, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung mit Betriebsdatenerfassung und betriebswirtschaftliche Anwendungen. On top können bedarfsgerecht branchenspezifische Softwareinhalte integriert und diverse Add-ons, wie z.B. ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) oder Customer-Relationship-Management (CRM), eingesetzt werden. Das innovative, modulare Softwarekonzept ergänzt Planat seit mehr als 35 Jahren durch branchenspezifische Beratung sowie durch verlässlichen Support.

Kontakt: PLANAT GmbH, Schönbergstr. 45-47, 73760 Ostfildern (bei Stuttgart), Deutschland, Tel.: +49 (0)711-16756-0, Fax: +49 (0)711-16756-99, E-Mail: software@planat.de, Web: www.planat.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden, Deutschland,
Tel.: +49 (0)611-973150, Fax: +49 (0)611-719290, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de