So geht Ihr Schreibtisch in den Urlaub

Veröffentlicht am: von Thomas Gronenthal

Wie organisieren Sie sich selbst und Ihren Schreibtisch eigentlich? Wildes Chaos? Ampelsystem? Oder sind Sie eher der spontane Entscheider, wenn es darum geht, welche Aufgabe man als nächsten angehen könnte? Vor allem wird das doch spannend, wenn Sie in den Urlaub gehen. Denn dann müssen andere mit Ihrem Schreibtischsystem arbeiten. Das wird spätestens dann kompliziert, wenn zwei völlig konträre Schreibtischtypen aufeinander prallen!

Auch in unserem Büro gibt es ganz verschiedene Schreibtisch-Typen – wir wollen kurz einige vorstellen. Aus Datenschutzgründen verzichten wir auf eine Kennzeichnung zwischen Männlein und Weiblein (passt auch prima bei einer Agentur mit 90 Prozent Frauenanteil!):

Der geordnete Chaot

Der Schreibtisch wirkt für Außenstehende nicht, als könnte hierauf etwas gefunden werden. Doch der Besitzer kann mit nur einem, höchsten zwei Griffen, das gewünschte Dokumente aus einem Stapel Papier hervorzaubern. Es ist eine Art Zauberschreibtisch.

Tja. Wer hier was findet, hat die Magie für sich gepachtet. © euromarcom

Der Sammler

Der Sammler legt neu ankommende Dokumente gerne oben auf seinen Schreibtisch. Die Schreibtischunterlage ist schon längst nicht mehr sichtbar, die Blätter ganz unten auf dem Schreibtisch längst vergessen. Gefunden wird hier in der Regel nichts mehr. Meist auch nicht nötig, denn der Sammler arbeitet dennoch alles pünktlich ab. Er ist eigentlich nur nicht gut im Wegwerfen.

Sammeln, dann in Boxen packen, oder in Körbchen ablegen. © euromarcom

Ein besonderer Sammler: Vom Memorystick in Oktopus-Form (danke an MB&F) bis zu vier Zündkerzen und einer Zündspule (hier fährt wohl jemand Oldtimer – wenn der denn fährt!). © euromarcom

Der Aufgeräumte

Auf diesem Schreibtisch ist nichts zu finden, was dort nicht auch seinen angestammten Platz hätte. Der Aufgeräumte kommt durcheinander, wenn etwas auf seinem Schreibtisch verschoben wird und ist deshalb oft mit der Putzfrau in Diskussionen verstrickt.

Der Dekorateur

Auf dem Schreibtisch des Dekorateurs gehört der größte Bereich der Fläche dekorativen Artikeln. Dazu gehören Mitbringsel von der letzten Messe ebenso wie das selbst gemalte Bild der Nichte. Meist ist der Dekorateur weiblicher Natur.

Botaniker mit Sinn für Schönheit – ein Blick in die Buchhaltung! © euromarcom

Der Schreib-Ess-Tischer

Dieser Schreibtischtyp isst sehr gerne. Das hängt weniger mit dem Schreibtisch, als mit einem grundsätzlichen Essverhalten zusammen. Ohne Essen keine Arbeit – dann muss auch direkt gleich mal der Schreibtisch mit dran glauben. Beim Schreib-Ess-Tischer findet man übrigens auch immer etwas zu knabbern in einer Schublade. Oder in mehreren.

Heute verraten nur die Kirschen den Schreib-Ess-Tischer. Leichte Überlappungen mit dem Sammler-Typus sind nicht zu verhehlen. © euromarcom

Aber welcher Schreibtischtyp auch immer es sein mag: Der Sommerurlaub rückt näher und es geht jetzt darum, etwas Ordnung zu schaffen. Die Arbeit muss schließlich weitergehen, auch so lange Sie selbst am Strand liegen. Vielleicht versuchen Sie es in diesem Jahr mal so:

  • Unterlagen auf, unter und neben dem Schreibtisch sichten. Unwichtige Unterlagen gerne wegwerfen, wichtige Unterlagen für die Vertretung bereithalten.
  • Restliche Unterlagen zusammenschieben und auf einen Haufen „nach dem Urlaub“ packen.
  • Süßigkeiten-Schublade leeren.
  • Vertretung bestimmen und briefen.
  • Für die Vertretung notieren, was es eventuell zu tun geben könnte. Das kann vor allem relevant sein, wenn im schlimmsten Fall auch die Vertretung hitzefrei machen sollte.

In diesem Sinne: Schönen Urlaub!

 

Text: Erika Waibel

Bilder: Thomas Gronenthal

Schreibtische: Das Team von euromarcom public relations!