ERP unterstützt die Arbeitsabläufe in Werkstätten für Behinderte

Veröffentlicht am: von euromarcom Team

ERP unterstützt die Arbeitsabläufe in Werkstätten für Behinderte

  • ERP/PPS-Standardsoftware FEPA bietet besondere Prozesse für besondere Menschen
  • Branchensoftware FEPA WfbM live erleben auf der Werkstätten:Messe in Nürnberg in Halle 12, Stand 331

Nürnberg/Ostfildern, 30. März 2017 – Die Arbeit in Werkstätten für behinderte Menschen erfordert besonders angepasste Prozesse. Während der Werkstätten:Messe 2017 in Nürnberg zeigt der Softwarehersteller Planat GmbH (www.planat.de), wie eine Software auch die spezifischen Anforderungen von Behindertenwerkstätten abbilden kann. FEPA ist zunächst eine Standardsoftware mit übersichtlicher Struktur und einfacher Navigation durch das Programm. Ein 3-Komponenten-Konzept aus Basismodulen, Branchenobjekten und funktionalen Add-ons erlaubt die präzise Anpassung auf die Erfordernisse eines produzierenden Betriebes.

3-Komponenten-Konzept und entscheidende Add-ons

Die FEPA Basis übernimmt die klassischen Elemente einer ERP/PPS- Software. Dazu gehören die Geschäftsprozesse Vertrieb, Einkauf, Logistik, Produktion und Betriebswirtschaft, die ebenfalls alle in einer Behindertenwerkstatt benötigt werden. Als Erweiterung kommt das FEPA Branchenobjekt WfbM zum Einsatz, mit dem werkstättentypische Organisations- und Produktionsformen unterstützt werden. Dabei wird auch die Ausgleichsabgabe berücksichtigt. Im Artikelstamm wird hinterlegt, welche Kostenstellen mit welchen prozentualen Anteilen an der Artikelfertigung beteiligt sind. Pro Kostenstelle kann für die Beteiligung von Menschen mit Behinderungen ein WfbM-Anteil angegeben werden.

Scanner helfen Fehler vermeiden

Die Buchung des Wareneingangs findet mit einem Scanner statt, um Fehler soweit wie möglich zu reduzieren. Auch innerbetriebliche Aufträge, innerbetrieblicher Warenverkehr und Leistungsverrechnung können abgebildet werden. Das ist relevant, sofern Aufträge in mehreren Werkstätten bearbeitet werden. Für eine angeschlossene Kantine ist auch eine Menüverwaltung in dem Modul enthalten. Darüber hinaus können jederzeit bereichsübergreifend Add-ons mit weiteren Standardfunktionen zugeschaltet werden. „Mit unseren Software-Standard-Komponenten unterstützen wir die Schaffung von marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, um behinderten Menschen eine aktive Teilhabe an der gesellschaftlichen Arbeitswelt zu ermöglichen. Die Unterstützung der manuellen Arbeit mit moderner Software qualifiziert die Mitarbeiter in einer Werkstatt für behinderte Menschen zusätzlich“, erklärt Christian Biebl, Geschäftsführer von Planat.

Die Planat GmbH (www.planat.de) bietet mit der skalierbaren ERP/PPS-Standardsoftware FEPA einen flexiblen IT-Service „Made in Germany“ für den produzierenden Mittelstand. In der Basisversion verantwortet die Software Vertrieb, Beschaffung, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung mit Betriebsdatenerfassung und betriebswirtschaftliche Anwendungen. On top können bedarfsgerecht branchenspezifische Softwareinhalte integriert und diverse Add-ons, wie z.B. ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) oder Customer-Relationship-Management (CRM), eingesetzt werden. Das innovative, modulare Softwarekonzept ergänzt Planat seit mehr als 30 Jahren durch branchenspezifische Beratung sowie durch verlässlichen Support.

PLANAT GmbH, Schönbergstr. 45-47, 73760 Ostfildern (bei Stuttgart), Deutschland, Tel.: +49 (0)711-16756-0,
Fax: +49 (0)711-16756-99, E-Mail: software@planat.de, Web: www.planat.de

euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden, Deutschland,
Tel.: +49 (0)611-973150, Fax: +49 (0)611-719290, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de